Drucken

Der perfekte Driver

Der perfekte Driver


DEU-2426-EPIC-Retail-Web-Bnrs-728x90

 

Vor der Anschaffung eines neuen Drivers sollten Sie sich einige Fragen stellen. Wir geben Ihnen einige Tipps & Infos in Bezug auf den Schlägerkopf, Schaft, Flex und Auftreffpunkt vs. Flugbahn.

 

Auftreffpunkt vs Flugbahn

 

Beginnen Sie mit der Auswahl eines geeigneten Schlägerkopfes, da sich diese Entscheidung direkt und stärker als alle Komponenten auf das Golfspiel auswirkt. Sobald Sie den Schlägerkopf ausgewählt haben, überlegen Sie welchen Schaft Sie spielen möchten bzw welcher für Sie geeigent ist.

 

Schlägerkopf Modell

Ein Standard Schlägerkopf Modell mit entsprechendem Offset und einem großen Sweetspot hilft, den Push oder Fade zu reduzieren und bietet mehr Fehlerverzeihung, während ein Tourkopf mehr Spieloptionen ermöglicht.

 

Schwerpunktposition (CG)

Ein Draw gewichteter Schwerpunkt hilft, einen Slice zu neutralisieren. Eine Gewichtung im vorderen Bereich zur Schlagfläche hin, bietet geübten Spielern mehr Spielmöglichkeiten, weniger Spin und dadurch mehr Länge. Eine Gewichtung im hinteren Bereich bietet mehr Fehlerverzeihung und eine höhere Flugkurve.

 

Loft

Mehr Loft steigert den Launch-Winkel und Backspin; weniger Loft verringert beides. Der optimale Wert liegt beim Launch-Winkel zwischen 10 und 14 Grad und beim Backspin zwischen 2400 und 3000 Umdrehungen pro Minute.

 

Schaftgewicht

Golfer mit hohen Schlägerkopfgeschwindigkeiten werden schwerere Schäfte bevorzugen, die ihnen mehr Geschwindigkeit und Kontrolle bieten. Leichtere Schäfte sind optimal zur Steigerung von Schlägerkopfgeschwindigkeit und Schlägerkopfgefühl geeignet.

 

Schaft-Flex

Richtwerte bzw Empfohlener Flex basierend auf der Weite beim Drive.

Durchschnittlicher Drive kürzer als 180 Yards: Women’s Flex Graphite
Durchschnittlicher Drive 180-210 Yards (165-192m): Light Flex Graphite
Durchschnittlicher Drive 210–240 Yards (192-220m): Regular Flex, 55-65 Gramm
Durchschnittlicher Drive 240-275 Yards (220-251m): Stiff Flex, 60-75 Gramm
Durchschnittlicher Drive über 275 Yards (251m): X-Stiff Flex, 75+ Gramm

 

Schaftlänge

Kürzere Schäfte sind besser zu kontrollieren und sind für kleinere Golfer geeigneter. Längere Schäfte passen demnach besser zu größeren Golfern und können Spielern helfen, mehr Weite durch höhere Schlägerkopfgeschwindigkeiten zu erzielen. Allerdings werden in der Praxis Driver-Schäfte eher selten gekürzt oder verlängert. Da ab einer gewissen Verkürzung oder Verlängerung dies auch automatisch Auswirkungen auf den Flex hat. Ein Schaft den sie kürzen wird automatisch ab einem gewissen Punkt steifer und ein Schaft den sie verlängern weicher.

Weitere Details zu Schäften finden Sie auf der Seite „Der perfekte Schaft“.

 

Griff

Abgeschlossen wird dieser Prozess durch die Auswahl der richtigen Größe und Modell – Mehr Details finden Sie auf der Seite „Der richtige Griff“.

DE-BBFUSION-WebBNR-728x90

Fragen die Sie sich stellen sollten!


Was ist der Hauptgrund für die Anschaffenburg eines neuen Drivers?

  • Mehr Vertrauen
  • Mehr Distanz
  • Mehr Genauigkeit
  • Mehr Spielmöglichkeiten

 

Wie oft spielen Sie?

Je regelmäßiger und besser, desto kleiner der Loft.

 

Wieviel Loft hat Ihr derzeitiger Driver?

Anhaltspunkt für Ihren neuen Driver.

 

Welchen Flex hat der Schaft ihres derzeitigen Drivers?

Anhaltspunkt für Ihren neuen Driver.

 

Treffen Sie regelmäßig das Fairway?

Zu viel Slice? Welche ein Modell mit mehr Offset wählen.

 

Schlagen Sie Ihr 3er Holz weiter als den Driver?

Vielleicht ist ein kürzerer Schaft und mehr Loft die bessere Option!

 

Wie weit sind Sie durchschnittlich mit Ihrem Driver?

Wenn Sie die ungefähre Weite kennen, hilft Ihnen das bei der Wahl des Flex.

 

Schwingen Sie schnell, normal oder langsam?

Eventuell ist es notwendig für die spezifische Schwunggeschwindigkeit den normalen Flex außer Betracht zu lassen, z. B. eine schnellere Schwunggeschwindigkeit braucht einen härteren Schaft als es die Schlägerkopfgeschwindigkeit eigentlich empfehlen würde.

 

Wie oft spielen Sie Ihren Driver auf der Runde?

Was sind die Ursachen? Mangelndes Selbstvertrauen? Zu große Streuung?!

 

Rollt Ihr Ball weit?

Ein Hinweis auf den Loft. Wenig ausrollen des Balls deutet auf zuviel Loft hin, langes Rollen des Balls auf zu wenig Loft.

 

Auf was für Golfplätzen spielen Sie in der Regel?

Benötigen Sie mehr Genauigkeit oder Weite.

 

Spielen Sie immer auf dem demselben Platz?

Brauchen Sie unterschiedliche Komponenten für Länge und Genauigkeit.

 

Spielen Sie auch bei kaltem Wetter?

Unter kalten Bedingungen benötigen Sie mehr Loft und eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit um thermale Bedingungen auszugleichen.

 

Spielen Sie bei nassen Bedingungen?

Hier ist mehr Carry Länger erforderlich.

 

Spielen Sie bei windigen Bedingungen?

Hier ist ein tieferer Ballflug erforderlich.

 

Spielen Sie bei Trockenheit und Hitze?

Maximieren Sie die Rolleigenschaften des Balls - wählen Sie einen Schläger mit maximalem Carry und weniger Spin, der so ein weites Ausrollen des bewirkt.

 

Haben Sie gute und schlechte Tage mit Ihrem Driver?

Eventuell ist ein zweiter, ein "Sicherheits-Driver" empfehlenswert oder ein 3er Fairway Holz